Mein Weg - meine Leidenschaft

Salomé Kühne - *15. April 1988

Ich bin im toggenburgischen St. Peterzell auf einem tierreichen Bauernhof aufgewachsen. Besonders faszinierten mich die Haflingerstuten meiner Mutter. Am liebsten verbrachte ich meine Freizeit im Stall und mit den Pferden - mein ganzes Leben drehte sich um Pferde.

 

Obwohl ich mich im Teenageralter vorerst für die Berufe Pferdepflegerin oder Bereiterin interessierte, entschied ich mich, für Lehre als Konditorin-Confiseurin, welche ich 2004 - 2007 im Vögeli Beck St. Gallen absolvierte. Nach der Lehrzeit durfte ich mich in diesem kreativen Beruf voll entfalten. Jedoch hielt der Wunsch, mich nicht "nur" in der Freizeit, sondern auch beruflich mit Pferden zu beschäftigen, weiterhin an. 

 

Im Herbst 2009 kam ich dieser Vorstellung ein Stückchen näher. Ich arbeitete teilzeit auf einem Hof im luzernischen Neudorf, welcher mir als Kind unvergessliche Reitlagerwochen beschert hatte. Nun durfte ich selber Kinderreitstunden erteilen, Reitlager und Samstagskurse leiten, aber auch mit verschiedenen Pferden zusammenarbeiten und somit wertvolle Erfahrungen sammeln. Obwohl mir der Alltag auf dem Hof sehr gefiel, spürte ich nach einem knappen Jahr, dass mir dies "zu wenig" ist. Mein Herzenswunsch war, mich im Bereich der Pferdeausbildung und im Unterrichten weiterbilden zu können. Also entschied ich mich für die Lehre als Pferdefachfrau EFZ im Pferdezentrum Flawil bei Stephanie Roth.

 

Vor Beginn der Zweitausbildung absolvierte ich ein fünfmonatiges Praktikum auf einem kleinen Zucht- und Ausbildungsbetrieb in Frankreich, sowie für ein eben so lang dauerndes Praktikum im Pferdezentrum Flawil.

 

Sowohl in meiner Lehrzeit, als auch während den darauffolgenden vier Jahren im Angestelltenverhältnis, erhielt ich wegleitende Einblicke in die nachhaltige Pferdeausbildung nach der Akademischen Reitkunst. Ich begann biomechanische Zusammenhänge zu verstehen und war sehr fasziniert von dieser Art und Weise mit Pferden zu arbeiten.

Ausserdem beinhaltete meine Lehre zur Pferdefachfrau EFZ Western, Aufgaben aus der Westernreiterei. Besonders wohl fühlte ich mich in den Sparten Trail und Horsemanship. Sie begleiten und inspirieren mich daher bis heute.

Auch mein Unterrichtsstil wurde während der Ausbildung durch einige Inputs, aber auch durch Eigeninitiative kindgerechter, strukturierter, zielorientierter und sicherer.

 

Seit 2011 entwickle ich mich auf verschiedenen Ebenen weiter und darf durch ganz unterschiedliche Pferdemenschen, vor allem aber durch die Pferde selber, dazulernen. Ich absovierte weitere Ausbidlungen zur Brevetrichterin - und Instruktorin SVPS, sowie den Silber- und Goldtest SWRA. Da mich die Bereiche Kinderreitunterricht und Sitzschulung sehr interessieren, durchlief ich die Lehrgänge zur zertifizierten HIPPOLINI-Lehrkraft 2015 und zum Centered Riding Instructor Level l 2016.

 

Mein Ziel ist, pferdetechnisch nie stehen zu bleiben. Das heisst, ich bin offen für neue Einflüsse, möchte aber Altbekanntem treu bleiben und dennoch Verfeinerungen anstreben.

 

Mein Herz schlägt vor allem für die Pferde, aber auch für jedes andere Tier, das mich umgibt.

Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich heute einen kleinen Landwirtschaftsbetrieb führen darf. Ein Kindheitstraum hat sich somit erfüllt und auf dem spannenden Weg in Richtung komplette Selbstständigkeit überwinde ich tapfer und zuversichtlich Hürde um Hürde.